Hauptinhalt

Lobbyisten-Komödie mit Evergreens & Schmachtfetzen | Berliner Compagnie

Berliner Compagnie als Lobby-Agentur Utterly and Quiet

Lobbyisten brauchen Fantasie, kühne Köpfe und eine biegsame Moral
© Ida Henschel

Musikalisch untermalt durch mehrstimmige Gesangseinlagen entführt das Stück in das nervenaufreibende Innenleben einer erfolgreichen Lobbyagentur. Hautnah erleben wir, wie die knallharten Lobbyisten emotional schon mal ins Straucheln kommen angesichts der vielen Schmähbriefe und hasserfüllten Anrufe.

Die Mitarbeiter der Lobbyagentur UTTERLY & QUIET Brüssel/Berlin haben´s generell nicht leicht. Keiner mag sie. Schließlich heißt „für die Besitzenden denken“ gegen die Besitzlosen denken. Aber jetzt: neuer Rüstungsexport-Skandal! Und wieder mal steht auch die Agroindustrie am Pranger! Da gilt es, Nerven zu behalten. Da braucht es Fantasie, einen kühnen Kopf und eine biegsame Moral...
Viele Deals haben die MitarbeiterInnen einzutüten: Rüstungsgeschäfte mit Indien und Pakistan, Freihandelsabkommen zwischen der EU und Indien einerseits und den USA andererseits, Politiker müssen beraten werden...

"Der Witz ist nicht der Witz an der Sache. Das Stück der Berliner Compagnie ist unbedingt empfehlenswert für all diejenigen, die sich unterhaltsam mit den Wirkmechanismen der “Stillen Macht” in Berlin und Brüssel beschäftigen wollen". Anne Zetsche (LobbyControl Berlin)

Credits  Stück: Helma Fries | Regie: Elke Schuster | Musikalische Leitung: Rudolf Stodola | Schauspiel: Jean-Theo Jost, Angelika Warning, Natascha Menzel, H.G. Fries, Rondo Beat, Dimo Wendt 

Premiere September 2014 im Jünglinghaus Eupen, Belgien

Aufführungen 2015 siehe Veranstaltungskalender
Information + Buchung: Karin Fries Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!