Hauptinhalt

Ob auf der Bühne mit der Berliner Compagnie, in Ausstellungsräumen als Moderatorin und Performerin, im Öffentlichen Raum mit dem FreiLauftheater in Osnabrück, meine Projekte waren vielfältig und das war gut so. Mein Herz schlug für tiefgreifende Themen aus Politik und Geschichte und für die Frauen. Meine Neugier auf andere Orte und Plätze brachte mich von Berlin zu Gastspielen und Festivals nach Belgien, Tschechien oder Polen. Ausgewählte Projekte, bei denen ich im Ensemble mitgewirkt oder die ich als Solokünstlerin auf die Bühne gebracht habe, stelle ich hier vor.

Ein unterhaltsamer Bericht über geschlechtertypisches Verhalten, Dämlichkeit und Herrlichkeit, Macht und Unterwerfung  |  Warning:Schauspiel 2015 - 2016

 Szenenfoto der Rednerin Ann Tonia alias Angelika am Stehpult

Schauspielerin Angelika Warning ist Prof Ann Tonia
© Wolfgang Gundacker

Wer kennt schon Gynozentrasien, wo die Damen führen und die Herren folgen, wo alles "dämlich" und "herrlich" statt weiblich und männlich ist? Angelika Warning bringt es uns näher. 

Lobbyisten-Komödie mit Evergreens & Schmachtfetzen | Berliner Compagnie 2014 - 2017

Berliner Compagnie als Lobby-Agentur Utterly and Quiet

Lobbyisten brauchen Fantasie, kühne Köpfe und eine biegsame Moral
© Ida Henschel

Musikalisch untermalt durch mehrstimmige Gesangseinlagen entführt das Stück in das nervenaufreibende Innenleben einer erfolgreichen Lobbyagentur. Hautnah erleben wir, wie die knallharten Lobbyisten emotional schon mal ins Straucheln kommen angesichts der vielen Schmähbriefe und hasserfüllten Anrufe.

Eine Versandhaussafari mit Schauspiel, Tanz, Musik | FreiLAUFtheater Osnabrück 2014

Szene des FreiLauftheaters Osnabrück - Arlene Chivas kämpft mit Blume

Angelika Warning, Viola Kuch, u.v.a. unter der Regie von Sigrid Graf  ©Thomas Möller

Als soziokulturelle Versandhaus-Safari mit Schauspiel, Tanz und Musik inszenierte Regisseurin Sigrid Graf die von Johannes Hucke verfasste konsumkritische Groteske auf humorvolle, tempo- und feuerreiche Weise.

Ein Theaterstück über Bolivien | Berliner Compagnie 2015 - 2018

4 Schauspieler stehen an einer Feuertonne - Foto: BC

Eine Schweigeminute für Che Guevara   ©Wulf Jahn

Ihr Ziel: gut leben. Das haben sich die Bolivianer in die Verfassung geschrieben. Dafür kämpfen sie. Und mit dem "Vivir bien" ist auch gemeint: Keine Ausbeutung von Menschen durch Menschen. Und: Kein Raubbau an der Natur.

Ein Stück über Juden, Muslime, Christen und den Riss durch die Welt | Berliner Compagnie 2013

5 SchauspielerInnen der Berliner Compagnie schauen erwartungsvoll, ob sich etwas von links nähert

Ein Kampf um den Glauben und die Religionen  ©Kamila Zimmermann

"Auf der Bühne fünf Schauspieler/innen und fünf marmorne Klötze. Nicht mehr und nicht weniger. Keine Requisiten, keine Kostümwechsel. Die Schauspieler lassen im leeren Raum Welten für uns entstehen.

Performance an der Grenze von Choreographie und Bildender Kunst | Sebastian Blasius 2014

Uferstudios Berlin und Standing Man Erdem Gündüz 
Erdem Gündüz und Angelika Warning bei der Performance in den Uferstudios Berlin. ©Ralf Ziervogel 

Verhaltet Euch ruhig heißt die 6 stündige Performance, in der der "Standing Man" vom Taksim Platz gemeinsam mit Tänzern, Schauspielern und Besuchern der Ausstellung in den Uferstudios Berlin seine Aktion vom Juni 2013 noch einmal aufgreift.

Schauspielthriller von Pavel Kohout | Ensemble Bouquet Osnabrück 2012

 Szenenfoto aus "Zyanid um fünf", Angelika Warning als hinterhältig agierende Romanautorin, hebt abwehrend die Hand

Angelika Warning als hinterhältig agierende Zofia Lass  ©Thomas Möller

Ein psychothrillerhaftes Kammerspiel, in dem zwischen Tee und Kirschlikör ein Gespinst aus Lebenslügen und Selbsttäuschungen zum Vorschein kommt. Neue OZ 18.11.2012

Ausstellungsprojekt Architektur | Dellbrügge & de Moll  2012

Moderatorin Angelika Warning im Ausstellungszelt "Camp der Renegaten" mit einer Besucherin    

Moderatorin Angelika Warning mit einer Besucherin der Ausstellung  ©Dellbrügge & de Moll

Im Rahmen der Großen Weltausstellung "The world is not fair" stellten Dellbrügge & de Moll das Siedlungsprojekt „Camp der Renegaten“ für die Berliner Künstler-Community zur Diskussion und setzten die Situation alternder Künstlerinnen und Künstler auf die Agenda. 

Klimakatastrophe mit Musik | Berliner Compagnie 2011

Gruppenbild vom Küchenteam des Gasthofs: Köche und Köchinnen strahlen in die Kamera

Dimo Wendt, H.G. Fries, Natascha Menzel, Angelika Warning, Jean-Theo Jost, Rondo Beat  ©Ida Henschel

Eine kleiner Gasthof gegen einen schier übermächtigen Stromkonzern, sechs ziemlich schräge Figuren, schmissige Songs, heiße Rhythmen - so ernst das Problem, so unterhaltsam das Stück der Berliner Compagnie.

Solomusical für eine Schauspielerin von Georg Kreisler | M.J.B. Produktionen 2005-2011

Loal Blau Solomusical von Georg Kreisler - Angelika Warning

"Im Theater ist was los. Egal was sie von mir woll'n, ich sag ihnen: Ja!"  ©Michael Kuck

"Sie ist ein herrliches Weib... Und kann auch noch singen, begleitet von einem famosen Pianisten... Ein vergnüglich nachdenklicher Abend, ganz im Sinne von Georg Kreisler."  Gästebucheintrag, Pyramide Berlin 2010

Über die Hintergründe des Konflikts | Berliner Compagnie 2009

2 Frauen sitzen vor einer Leiter. Szene aus dem Theaterstück "Die Verteidigung Deutschlands am Hindukusch" Theater der Berliner Compagnie

Natascha Menzel, Angelika Warning - Mutter und Tochter  ©Berliner Compagnie

Bei all seinem dokumentarischen Charakter ist das Stück der Berliner Compagnie zugleich voll Musik und Poesie und beflügelt auch über die Sinne das Nachdenken über eine andere Politik. 

Theater, Musik und Kabarett für Frauen | Ensemble Lingua Cantat 2006

Szenenfoto mit 3 "Göttinnen" und goldenem Apfel - Theater Spieglein Spieglein    

Angelika Warning, Claudia Maria Frank und Silke Lange - Wer ist die Schönste?  ©Michael Kuck

Ein heiter besinnlicher Spaziergang über musikalische Brücken, philosophische Abgründe und durch poetische Wälder. 

Theaterstück nach Andreas Marbers "Nazisirene" | Warning:Schauspiel 2002

Zarah Leander - Die Nazisirene. Angelika Warning singt: Ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehn

"Ich weiß, es wird einmal ein Wunder gescheh'n..."  ©Michael Kuck

Die stimmgewaltige Angelika Warning füllt die Rolle der undurchsichtigen Diva mit solidem Theaterhandwerk, und die moderne Form der Inszenierung ist gelungen. Ostseezeitung

Loriots dramatische Geschichten und andere Leckerbissen | Berliner Scala 2006

Loriot-Szene Fernsehabend: Angelika Warning und Adriane Rimscha als Ehepaar im Streitgespräch vor dem TV

Angelika Warning und Adriane Rimscha beim "Fernsehabend" von Loriot  ©Berliner Skala 

Vorstellungen der Berliner Scala im Coupé Theater in Berlin-Wilmersdorf