Hauptinhalt

Schauspielthriller von Pavel Kohout | Ensemble Bouquet Osnabrück 2012

 Szenenfoto aus "Zyanid um fünf", Angelika Warning als hinterhältig agierende Romanautorin, hebt abwehrend die Hand

Angelika Warning als hinterhältig agierende Zofia Lass  ©Thomas Möller

Ein psychothrillerhaftes Kammerspiel, in dem zwischen Tee und Kirschlikör ein Gespinst aus Lebenslügen und Selbsttäuschungen zum Vorschein kommt. Neue OZ 18.11.2012

Die berühmte Schriftstellerin, Zofia Lass, Verfasserin des äußerst erfolgreichen Romans "Die Wand zwischen uns" wird von Irene besucht, einer glühenden Verehrerin ihres Buches. So scheint es zumindest zunächst. Jedoch handelt sich bei dem angeblich fiktiven Text der bekannten Autorin in Wahrheit um die Tagebuchaufzeichnungen von Irenes Mutter, die wie der Vater im Warschauer Ghetto ums Leben gekommen ist. Irene ist gekommen, die Wahrheit aufzudecken.

"Zyanid um fünf" von Pavel Kohout ist eine dunkles, beißendes Schauspiel mit teils komödiantischen Zügen, das sich zum psychologischen Thriller steigert. Thematisiert wird der Umgang mit politischer und persönlicher Geschichte im Zeitalter medialer Verwertbarkeit, das Erwirtschaften von Profit und Ruhm auf Kosten tragischer Opfer des Holocaust, es geht aber auch um Freundschaft und Lebenslügen.

Presse: "In psychologisch fundierten Dialogen zeigten Warning und Kuch auf, wie schmal die Kluft zwischen Moral, Hass und persönlicher Schuld sein kann.  Das Publikum zeigte sich von der vom Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V. sowie von der Stadt Osnabrück geförderten Produktion sehr beeindruckt." Neue Osnabrücker Zeitung 18.11.2012

Credits | Text: Pavel Kohout | Regie: Sigrid Graf | Schauspielerinnen: Viola Kuch, Angelika Warning
Premiere 2012 im Saal der Jüdischen Gemeinde Osnabrück